Aktuelles: Corona-Überbrückungshilfe des Bundes

Informationen

Zur Sicherung der wirtschaftlichen Existenz von kleinen und mittelständischen Unternehmen, die durch corona-bedingte vollständige oder teilweise Schließungen oder Auflagen erhebliche Umsatzausfälle erleiden, hat die Bundesregierung eine neue Überbrückungshilfe geschaffen. Die Eckpunkte des Programms wurden vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie am 12.06.2020 veröffentlicht. Der Gesetzentwurf für ein zweites Corona-Steuerhilfegesetz wurde von Bundesrat und Bundestag am 29.06.2020 verabschiedet. Anträge auf Corona-Überbrückungshilfe können voraussichtlich vom 08.07.2020 bis spätestens 31.08.2020 gestellt werden. Die Überbrückungshilfe kann für die Monate Juni bis August beantragt werden. Voraussichtlich werden nicht alle Länderportale bereits am 08.07.2020 mit der Antragstellung starten.

Die Grundvoraussetzungen für die Antragstellung sind:

  • Antragsberechtigt sind: Unternehmen, Soloselbständige oder Angehörige der Freien Berufe.
  • Das Unternehmen befand sich nicht bereits zum 31.12.2019 in Schwierigkeiten.
  • Einstellung der Geschäftstätigkeit in Folge der Corona-Krise nahezu vollständig oder zu wesentlichen Teilen. Dies ist erfüllt, wenn der Umsatz in April und Mai 2020 zusammen um mindestens 60% gegenüber April und Mai 2019 eingebrochen ist. (Bei Unternehmensgründung nach April 2019: Wenn der Umsatz April und Mai 2020 zusammen um mindestens 60% gegenüber November und Dezember 2019 eingebrochen ist.)

 

Die Überbrückungshilfe soll ein Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten sein. Entscheidend  ist dabei der Umsatzrückgang in den Monaten Juni, Juli und August 2020 im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat. (Umsatzprognose bei Antragstellung,  tatsächlicher Umsatz im Rahmen der Schlussabrechnung.)

  • Umsatzrückgang >70% = 80% der Fixkosten werden erstattet
  • Umsatzrückgang 50% – 70% = 50% der Fixkosten werden erstattet
  • Umsatzrückgang 40% – <50% = 40% der Fixkosten werden erstattet
  • Umsatzrückgang <40% = Keine Erstattung. Die Förderung entfällt für den Monat.

Bei Gründung nach Juni 2019 gelten als Vergleichsmonate die Monate Dezember 2019 bis Februar 2020.

Relevante inhaltliche Abgrenzungen insbesondere für „Umsatz“ (da gibt es bekanntlich im Zusammenhang mit der Corona-Soforthilfe noch immer Zweifelsfragen) sollen noch folgen. Ebenso für die „förderfähigen Fixkosten“, die aktuell noch nicht abschließend veröffentlicht sind.

Die maximale Förderung beträgt 150.000 €. Bei Unternehmen mit bis zu 5 Beschäftigten beträgt die maximale Förderung 9.000 €. Bei Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten beträgt die Förderung maximal 15.000 €. Ausnahmen dieser Deckelung sollen in begründeten Einzelfällen möglich sein.

 

Mögliche Rückzahlung:

  • Sofern sich eine Überkompensation (auch durch andere Förderprogramme) ergibt.
  • Bei Einstellung der Geschäftstätigkeit vor dem 31.08.2020.

 

Die Beantragung der Überbrückungshilfe kann ausschließlich durch Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer erfolgen und setzt einen mehrstufigen Prozess in Gang:

  • Antragstellung (Antragsberechtigung prüfen, Daten zusammenstellen, Antragsformular befüllen etc.)
  • Schlussabrechnung (nachträglicher Nachweis voraussichtlich im 1. Quartal 2021)

 

Im Rahmen der Schlussabrechnung sind bei Abweichungen von der Prognose zu viel gezahlte Zuschüsse zurückzuzahlen oder werden nachträglich aufgestockt.

 

Sofern Sie die Antragsvoraussetzungen erfüllen, Ihre Umsatzprognosen für die einzelnen Monate des Förderzeitraums die oben aufgeführten notwendigen Umsatzrückgänge wiederspiegeln und Sie die Inanspruchnahme der Überbrückungshilfe beabsichtigen, sprechen Sie uns an. Wir unterstützen Sie gerne bei der Beantragung von Überbrückungshilfen. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir das gesamte Antragsverfahren nebst Schlussabrechnung nach Zeitgebühr berechnen.

Für Rückfragen steht Ihnen unser Team für „Sofort-Hilfemaßnahmen aufgrund der Corona-Krise“ unter Leitung unseres Steuerberater Oliver Füchtemann gerne zur Verfügung.

 

Einen Überblick über die Maßnahmen können Sie sich auch in unserem Servicevideo anschauen. mehr erfahren….

 

 

Weitere Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erhalten Sie hier.

 

 

 

Zum vorherigen Beitrag

Zurück zu „Aktuell“